Home
Blogartikel
Welthandel
Supermarktketten
Welternährung
WTO-Verhandlungen
EU-Agrarpolitik
Zu meiner Person
Veröffentlichungen

Für eine Welt ohne Hunger!

Weltweit werden genügend Lebensmittel produziert, um die gesamte Menschheit zu ernähren. Dennoch leiden Schätzungen zufolge mindestens 800 Millionen Menschen chronisch unter Hunger. Dies ist kein Problem des Mangels, sondern von Armut und der Verletzung von Menschenrechten. Eine kleine Elite von Regierungen und Konzernen dominiert das globale Ernährungssystem, lokale Ernährungssysteme werden zerstört. Nachhaltigkeitsaspekte werden weitestgehend ignoriert. Dabei ist eine angepasste, die Bodenfruchtbarkeit verbessernde Landbewirtschaftung in Zeiten des Klimawandels drängender denn je.

Factsheets:

EU-Agrospritpolitik: Der politische Prozess (2013)    Fragen und Antworten zu Agrosprit (2013)  Deutsche/Bank (2011)    Landgrabbing (2011)   Bioethanol/-diesel (2011)   Nahrungsmittelspekulation (2011)   Chronologie Warenterminmärkte (2011)   Frauen (2010) 

Artikel und Kommentare:

Eine Welt ohne Hunger (Außenansicht, Mittelbayerische Zeitung, 21.10.2015)

Food injustice on our plates (Digital Development Debates, October 2015)

Landgrabbing: Chance für Entwicklungsländer oder Landraub an lokalen Bauern? (Streitgespräch, Themenheft "Boden und Globalisierung", Oktober 2015) 

Hungerbekämpfung im Schneckentempo (Mittelbayrische Zeitung, Mai 2015)

Keine Zukunft ohne Agrarökologie (Südlink 171, März 2015)

Cooperation with the private sector - "Perilous partnerships" (Rural 21 vom 8.9.2014)

Keine Lösung. Oxfam warnt vor Hungerrisiko von großen PPPs  (E+Z vom 15.8.2014)

Gefährliche Partnerschaft. Wie die Bundesregierung unter dem Etikett der Armutsbekämfung die Wirtschaftsinteressen von Agrarkonzernen fördert (Oxam, Mai 2014)

Starke Allianzen für Armut und Hunger? (Politische Ökologie 136, Ökologische Gerechtigkeit)

Die CDU will in Brüssel noch mehr Essen in den Tank (Gastkommentar, Mittelbayrische Zeitung, 10.7.2013)

Agrobusiness bekämpft Hunger - eine Illusion?! (PPT, Weltladen Fachtage, 21.-22.6.2013, Bad Hersfeld)

Strategische Partnerschaften im Nahrungsbereich. Der Beginn einer neuen Ära? (Informationsbrief Weltwirtschaft & Entwicklung, W&E 06/2013)

Nicht gut genug. Die Bedeutung der Kleinbauern-Förderung in der staatlichen Entwicklungszusammenarbeit (Broschüre des Weltladendachverbandes)

Landgrabbing: Unser Land, Unser Leben (Seite 1/2,Seite 3/4, Ökologie Politik, Das ÖDP-Journal, Februar 2013)

Studie "Mit Essen spielt man nicht. Die deutsche Finanzbranche und das Geschäft mit dem Hunger" (Oxfam, Mai 2012)

Wie nachhaltig ist die Green Economy? Green Economy - Chance für weltweite Ernährungssicherheit? (NRW Eine Welt Landeskonferenze am 16.3.2012, PPT)

Reiche essen Erde auf - Vom Hunger in der Welt (politische ökologie 128 - 2012: Welternährung. Global denken - lokal säen. oekom-Verlag. März 2012)

Gastkommentar zum Zehn-Punkte-Programm zur ländlichen Entwicklung und Ernährungssicherung: Vieles klingt besser als es ist (Die Tagespost, 30. Januar 2012)

Kommentar: Zuviel Spekulation im System (Deutsche Version für Rural 21, Oktober 2011)

Too much speculating in the system! (Rural 21, The International Journal for Rural Development, Vol. 45 Nr. 5/2011: Price trends on world agricultural markets) 

Aufbruch in eines neues Zeitalter. Wie trotz knapper Ressourcen alle satt werden können (Oxfam, Mai 2011)

"Hohe Preise bedeuten Hunger" (Interview in der Zeitschrift E+Z, 2011/04, Schwerpunkt, Seite 152-153)

Erzeugt Gier Hunger? Zocken mit Agrarprodukten (Interview in Bayern 2, Dossier Politik, Podcast unten auf der Seite)

Stellungnahme zur "Welternährung“ (Öffentliche Anhörung im Ausschuss Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestages am 04. April 2011)

Spekulieren mit dem Brot der Welt (Südwind, taz-Beilage "Wer soll das bezahlen?", 18.12.2010, S.2)

Macht zu viel Handel Hunger? Streitgespräch mit Klaus-Dieter Schumacher vom Handelsunternehmen Töpfer-International (Böll-Thema, Ausgabe 2, 2010, S.26-29)

"Es sind genug Lebensmittel für alle da" Spekulanten machen das Essen zu teuer für die dritte Welt, beklagt Oxfam-Expertin Wiggerthale vor dem Welternährungsgipfel. (Interview im Tagesspiegel am 13.11.2009)

Macht Handel Hunger?  (Themenheft Welternährung, Aus Politik und Zeitgeschichte, 2. Februar 2009)

Die vergessene Krise (Blog bei Aktion Mensch, 21.10.2008)

Wenn Lebensmittel unbezahlbar werden (Metallzeitung, Mai 2008)

Strukturen des Hungers: Blickpunkt Weltagrarhandel (Strassenmagazin, Uhu)

Top
Marita Wiggerthale  | m.wiggerthale@jpberlin.de